Verhaltensregeln bei der Online-Partnersuche

„Kleider machen Leute, gute Sitten ziehen sie an!“ hat der Aphoristiker Joachim Panten formuliert. Wie ein Gentleman beim Ausführen seiner Liebsten auf eine passende Garderobe achtet, so ist er auch auf gutes Benehmen bedacht. Und nicht nur beim Candle Light Dinner macht man damit positiv auf sich aufmerksam.

Bei der Online-Partnersuche garantieren Höflichkeit und angemessenes Verhalten einen stilsicheren Auftritt. Tatsächlich gelten bei der virtuellen Partnersuche eigene Benimmregeln. Da manche davon eine Art ungeschriebenes Gesetz sind, sind nicht alle Singles darüber im Bilde. Wer folgende Benimmregeln beachtet, hat mehr Erfolgchancen beim Daten.

  • 1. Respektvollen Umgang pflegen: Respekt ist eine Sache, die man bewusst pflegen muss. Wer den richtigen Ton wählt und auf gleicher Augenhöhe kommuniziert, sorgt dafür, dass die Chemie in der gemeinsamen Kommunikation stimmt.
  • 2. Höflichkeit zahlt sich aus: Frauen merken sehr deutlich, ob Männer sich ernsthaft um sie bemühen und sich nach ihrem Befinden erkunden oder ob sie nur „konsumiert“ werden. Schriftliche Kommunikation hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Deshalb sollte man unbedingt auf einen höflichen Austausch achten.
  • 3. Beleidigungen verbieten sich: Wer seinen Gesprächspartner beleidigt und herabsetzt, sagt damit mehr über sich selbst als über sein Gegenüber. Falls man sich ungerecht behandelt fühlt, sollte man diese Wahrnehmung in Form einer Selbstoffenbarungs-Nachricht formulieren. Beleidigungen sind Tabu. Auf vielen Singlebörsen sind sie ein Grund für den Ausschluss von der Plattform.
  • 4. Keine Körper abwerten: Nach wie vor ist es in unserer Gesellschaft üblich, dass Körper von Frauen ungefragt kommentiert und abgewertet werden. Es gibt kaum eine Frau, die diese Abwertung in ihrem Leben noch nicht erfahren hat. Entsprechend sensibel reagieren die meisten darauf. Eine grobe sexuelle Wortwahl oder abfällige Bemerkungen sind unbedingt zu vermeiden.
  • 5. Rassismus und Homophobie: Auch rassistische und homophobe Äußerungen führen in Partnerbörsen zum Ausschluss, sobald andere Nutzer diese dem Anbieter melden. Wer sich in der Weise äußert, muss mit entsprechenden Konsequenzen rechnen – und das ist gut so!
  • 6. Duzen ist ausdrücklich erlaubt: Mit Singles kommuniziert man anders als mit Verwaltungsbehörden. Sie sollten eine persönliche Nähe schaffen und keine Distanziertheit signalisieren. Duzen ist gewünscht.
  • 7. Nein heißt Nein: Wenn ein Single nichts von Ihnen will, sollten Sie diesen nicht weiter anschreiben und bedrängen. Es wirft ein schlechtes Licht auf Sie, wenn Sie die eigene Entscheidung eines Singles nicht akzeptieren. Nehmen Sie stattdessen Kontakt zu anderen interessierten Partnersuchenden auf. Die Plattformen bieten schließlich eine breite Auswahl.
  • 8. Ehrlichkeit ist Trumpf: Lügen zahlen sich bei der virtuellen Partnersuche nicht aus – und wenn sie noch so klein sind. Sie sollten gegenüber anderen Singles von Anfang an bei der Wahrheit bleiben. Dies betrifft Angaben zum Alter, zur Größe, zum Gewicht und auch die persönlichen Eigenschaften. Ein authentischer Umgang im Allgemeinen ist stets von Vorteil in der Dating-Welt!
  • 9. Werbung ist Tabu: Datingseiten sind nicht der richtige Ort, um eigene Waren oder Dienstleistungen zu verkaufen. Falls Sie dies doch tun und der Anbieter es bemerkt, werden Sie blockiert.
  • 10. Gewählte Ausdrucksweise: Wenn Sie einen Text schriftlich formulieren, vermeiden Sie Tippfehler und zeigen Sie, wie gut Sie sich ausdrücken können. Sofern Sie nicht gerade einen Dirty Talk oder Sexting mit einem Single betreiben, fallen Gossensprache und vulgäre Formulierungen negativ auf.
  • 11. Ignorieren Sie keine Nachrichten: Niemand, der Ihnen schreibt, möchte ignoriert werden. Sie haben aktuell kein Interesse? Dann formulieren Sie das kurz und höflich. Es ist im Moment keine Zeit für eine Reaktion? Das lässt sich mit einem Satz übermitteln.
  • 12. SCHREIEN Sie nicht: Wer Wörter oder Sätze durchgängig in Großbuchstaben tippt, hinterlässt schnell einen verstörenden Eindruck. Nachrichten dieser Art wirken wie lautes Gebrüll in einer leisen Umgebung. Sie sind einfach unangenehm.
  • 13. Positive Vibes: Ihr wichtigstes Kapital für das Online-Dating ist gute Laune. Bringen Sie diese mit, wenn Sie erstmals mit anderen Menschen Kontakt aufnehmen. Über Schwierigkeiten, Krisen und Probleme kann man sich später austauschen, wenn man sich besser kennt.

Keine dieser Regeln ist in Stein gemeißelt. Es kann Situationen geben, in denen man von einzelnen Vorgaben abweicht. Begreifen Sie die Regeln als eine Art Leitplanke für einen angenehmen und zwischenmenschlichen Austausch. Zum Austausch gehört es dazu, dass man sich Situationen anpasst und an seinem Gegenüber orientiert.

Warum man diesen Online-Dating-Knigge generell beachten sollte? Feste Regeln oder gesetzliche Vorschriften gibt es zwar nicht. Manche Plattform schließt Nutzer im Falle von Stalking oder Regelverstößen aus. Darüber hinaus gibt die große Mehrzahl der Singles in Umfragen an, dass sie hohen Wert auf gutes Benehmen des Partners legen. Ausfälligkeiten, Übergriffigkeit und schlechte Manieren werden schnell als „Red Flag“ erkannt, mit der man sich selbst disqualifiziert. Positiv punkten können Frauen und Männer, wenn sie diese dreizehn Verhaltensregeln bei der Online-Partnersuche beachten.