Erotikdating

Erotikdating, neuerdings auch Casual-Dating genannt, erfreut sich stetig wachsender Beliebtheit bei Singles und Paaren. Seit Anbeginn des Internets sind die Themen Sex und Erotik online präsent. Pornobilder, Pornovideos, Sexshops, Erotikmagazine, Ratgeber über Sex und eben jenes Erotikdating, worum es hier nun gehen soll. Aber was hat es genau damit auf sich?

Beim Erotikdating suchen Frauen und Männer unverbindliche Partnerschaften. Ob Kurzzeit-Affäre, One-Night-Stand, heißer Flirt, Gruppensex oder Fetischpartner, die erotische Partnersuche bildet die ganze Bandbreite von sexuellen Beziehungen ab. Für Gesuche dieser Art gibt es im Internet immer mehr Erotikdating-Anbieter. Im Laufe der Zeit haben diese sich sogar teilweise auf bestimmte Themenbereiche des Sexdatings spezialisiert, selbst Communities für Seitensprünge existieren im Internet.

Singlebörsen und Partnervermittlungen als Kontrast zum Erotikdating

Die beiden Hauptsparten der Online-Partnersuche sind Singlebörsen und Partnervermittlungen. An Singlebörsen suchen Singles neben Flirts und Freundschaften auch feste Partnerschaften und Langzeitbeziehungen. Bei Partnervermittlungen liegt der totale Fokus auf der Suche nach dem Lebenspartner. Hierfür bieten die Agenturen oft eine Art Persönlichkeitstest an. Abgefragt werden personenbezogene Daten sowie Charakterzüge und Verhalten.

Erotikdating spaltet sich von diesen beiden Arten der Partnersuche klar ab. Man könnte ganz platt sagen, dass Erotikdatinganbieter wie Singlebörsen für Sex sind. Allerdings gibt es auch seit einiger Zeit echte Partnervermittlungen nur für erotische Beziehungen! Mit Test, Beratung und allem was sonst noch dazu gehört. Wie bereits erwähnt, haben sich manche Erotikdatingseiten auf Seitensprünge konzentriert. Und auch Agenturen, die sich auf Paare spezialisiert haben, agieren heutzutage unter der Fahne des Erotikdatings im Netz.

Wie funktioniert Erotikdating und wie verhalte ich mich in den Chats?

Die Partnersuche beim Erotikdating funktioniert sehr ähnlich wie bei Börsen und Vermittlungen. Allerdings ist der Umgangston bei der erotischen Suche sehr viel offener. Auch die Profilbilder zeigen mehr Haut und Erotik, solch eine Freizügigkeit gibt es bei anderen Datingseiten in der Regel nicht. Ansonsten gelten auch beim Erotikdating dieselben inoffiziellen Regeln der Partnersuche.

Eine Kontaktanzeige sollte immer mindestens ein Foto beinhalten, besser sind sogar mehrere Bilder. Perfekt sind Lichtbildaufnahmen aus mehreren Winkeln, die Sie authentisch wirken lassen. Auch ein Lächeln ist erlaubt. Zeigen Sie sich von Ihren besten Seiten! Ein ehrlicher Begleittext, der Sie kurz beschreibt und auch aufzeigt, wen und was Sie suchen, rundet ihr Profil gut ab.

In Chats beim Erotikdating sollte man freundlich und höflich sein. Körbe, die zum Online-Dating immer auch dazugehören, sollten ohne Murren respektiert und akzeptiert werden. Werden Sie beim Erotikdating zudem ruhig selber tätig, schicken Sie Mails an Kontakte, die Ihnen gefallen und von denen Sie mehr wissen wollen. Von alleine wird sich das eigene Postfach wohl kaum füllen.

Auch Geduld gehört beim Sexdating dazu. Zwar ist die Kontaktfreudigkeit bei der erotischen Partnersuche oft etwas höher, allerdings braucht erfolgreiches Online-Dating meist mehrere Wochen. Ist man dann mit einer Frau oder einem Mann soweit, das man sich verabreden möchte, empfehlen wir ganz klar zunächst einen öffentlichen Ort!

Ein Blind-Date direkt in den eigenen vier Wänden zu planen, ist immer von einem gewissen Risiko behaftet. Treffen Sie sich mit Ihrem Date lieber als Erstes in einer belebten Gegend, und schauen Sie ob der Funke überhaupt zu glühen beginnt. Auch ein Anruf vor dem Daten kann ein Gefühl dafür vermitteln, mit wem man sich beim Erotikdating einlässt.

Kosten: Welche Preise bezahlt man beim Erotikdating?

Grundsätzlich gibt es mehrere Preis- und Bezahlmodelle beim Erotikdating. In der Regel werden Abos angeboten, die beispielsweise für einen, drei, sechs oder zwölf Monate abgeschlossen werden können. Seltener, aber auch existent, sind sogar Zweijahresmitgliedschaften. Gerade beim Erotikdating kann eine langfristige Abobuchung Sinn machen, nämlich dann, wenn Singles oder Paare regelmäßig neue Sexpartner suchen. Je länger man sich an eine Datingseite bindet, desto günstiger wird der Preis pro Monat!

Generell beläuft sich die Preisspanne von Abonnements beim Online-Dating auf circa 10 bis 60 Euro monatlich. Je nach Anbieter und Abodauer. Neben Abonnements gibt es auch eine andere Bezahlweise, von der wir aber eher abraten. Hier zahlt man für jede einzelne Flirtmail (Preise im Centbereich bis hin zu einem ganzen Euro pro Nachricht). Diese Bezahlform beim Erotikdating ist anfällig für Animateure, seien Sie auf der Hut und informieren Sie sich im Voraus!

Bevor man überhaupt Geld in die Erotik-Partnersuche investiert, sollte man die AGB von Partnerbörsen lesen. Hier findet man sehr häufig alle Details zur Kündigung des Abo-Vertrags. Sollte dann immer noch etwas unklar sein, hilft der Kontakt mit dem Kundencenter weiter.

Wir wünschen allen Singles und Paaren ein prickelndes und unterhaltsames Erotikdating im Netz! Achten Sie stets auf Seriosität und Diskretion der Erotikdatinganbieter!

Liste erfolgversprechender Casual-Dating-Anbieter